Indikationen und Kontraindikationen des Fastens

Die Gründe, warum Menschen Heilfastenkuren durchführen, können sehr individuell sein. Sehr oft erfolgt dies präventiv zur körperlichen Reinigung und Regeneration. Auch als Therapieform zur erfolgreichen Linderung oder Beseitigung vieler Krankheiten wird es angewandt (hier ist unbedingt eine medizinische Fastenbegleitung anzuraten). Nicht zuletzt fasten viele Menschen zur Unterstützung der Selbstreflexion und als Maßnahme der Seelenhygiene.

Es gibt allerdings auch Gründe, die gegen eine Fastenkur sprechen können. In diesem Fachartikel erfahren Sie mehr über die Indikationen und Kontraindikationen des Heilfastens.

Indikationen des Fastens – Bei welchen Erkrankungen hilft Heilfasten?

Im Folgenden sind körperliche und seelische Leiden aufgelistet, auf welche sich das Heilfasten besonders positiv auswirken kann (in Anlehnung an „Buchinger-Heilfasten“). Wichtig: Selbstständig fasten sollten nur gesunde Menschen. Heilfastenbegleiter unterstützen ebenfalls nur die Fastenprozesse von gesunden Menschen. Sollten Sie eine der folgenden Krankheitsbilder haben, dürfen Sie nur in Begleitung eines erfahrenen Fastenarztes z.B. in einer speziellen Fastenklinik fasten!

Stoffwechselerkrankungen

  • Metabolisches Syndrom (Stoffwechsel Syndrom, Vorstufe zu Diabetes Typ 2)
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Fettstoffwechselstörungen (z. B. Erhöhung der Triglyceride im Blut, ein zu hoher Cholesterinspiegel sowie kombinierte Störungen)
  • Fettleber
  • Gicht
  • Übergewicht

Herz-Kreislauferkrankungen

  • Bluthochdruck
  • Arterielle und venöse Durchblutungsstörungen
  • Glaukom (überwiegend einfaches Glaukom = Augeninnendruckerhöhung)

Krankheiten des Verdauungssystems

Ein Übersichtsbild mit Menschen als Symbol für Indikationen beim Fasten
  • Magenbeschwerden, Reizmagensyndrom, gastritische Beschwerden
  • Darmbeschwerden, Reizdarmsyndrom
  • Chronische Stuhlverstopfung (Obstipation)
  • Morbus Crohn im nicht akut entzündlichen Stadium
  • Colitis ulcerosa (Dickdarmentzündung) im nicht akut entzündlichen Stadium
  • Chronische Lebererkrankungen (Fettleber etc.)
  • Gallenwegserkrankungen

Krankheiten der Haut

  • Schuppenflechte (Psoriasis), ohne und mit Psoriasis-Arthritis
  • Akne
  • Allergische Hauterkrankungen (z.B. „Nesselsucht“)
  • Neurodermitis

Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Gelenk- und Weichteilrheumatismus
  • Arthrose und degenerative Wirbelsäulenerkrankungen
  • Beschwerden am Muskel- und Bandapparat

Erkrankungen der Atemwege

  • Bronchialasthma (allergischer und nicht-allergischer Ursache)
  • Saisonale Rhinitis („Heuschnupfen“)
  • Nasennebenhöhlen-Entzündungen

Allergien aller Art

Erschöpfungszustände und psychosomatische Störungen

  • Depressive Verstimmungen
  • Beschwerden während der Wechseljahre
  • Nervöses Verhalten, Schlafstörungen, Erschöpfungszustände, „Burn out-Syndrom
  • Migräne, Kopfschmerz

Banner mit dem Text Leitfaden zur Darmsanierung

Wer darf nicht fasten? Kontraindikationen des Heilfastens

Wenn Sie ein gesunder, erwachsener Mensch sind, der sich kräftig und vital fühlt, können Sie grundsätzlich eine Fastenkur bedenkenlos zu Hause durchführen. Wichtig ist nur, dass Sie sich davor ausführlich mit dem Thema auseinandersetzen und wichtige Fasten-Regeln einhalten.

Wer sollte nur unter ärztlicher Begleitung fasten?

Wenn Sie fasten möchten und einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft, ziehen Sie ärztliche Fastenbegleitung hinzu oder begeben Sie sich in eine Fastenklinik:

  • Sie sind über 65 Jahre und wollen zum ersten Mal fasten.
  • Sie haben gerade eine schwere Krankheit überstanden.
  • Sie leiden unter einer schweren seelischen Störung, sind depressiv oder psychotisch.
  • Sie müssen wegen einer chronischen Krankheit regelmäßig Medikamente einnehmen.
  • Sie leiden an Diabetes.
  • Sie haben eine chronische Hepatitis.
  • Sie nehmen Marcumar oder ähnliche Blutgerinnungshemmer.

Wer sollte auf keinen Fall fasten?

Wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft, sollten Sie unbedingt auf das Fasten verzichten:

  • Sie haben eine weit fortgeschrittene Herzerkrankung oder ausgeprägte Gefäßschäden.
  • Sie leiden an Tuberkulose.
  • Sie befinden sich in einer Kortison-Therapie oder sind Dialysepatient.
  • Sie haben eine Essstörung wie Magersucht oder Bulimie.
  • Sie sind schwanger oder stillen.
  • Sie sind noch nicht ausgewachsen.
  • Sie sind stark untergewichtig.

Wenn Sie Beschwerden oder Krankheiten haben, die hier nicht angeführt sind und/oder Medikamente nehmen, lassen Sie sich in jedem Fall von einem auf Fastenkuren spezialisierten Arzt beraten.

Dürfen Kranke fasten?

Lange Zeit stand auf der Liste der Kontraindikationen des Fastens ohne Ausnahme Krebs, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen und vieles mehr. Nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen sind diese Dogmen jedoch gefallen und es muss individuell hingesehen werden. Dr. Ruediger Dahlke, seit über 40 Jahren Fastenarzt, spricht im folgenden Interview über das Fasten mit Krankheit.

Interviews mit Fastenärzten zu Indikationen und Kontraindikationen des Heilfastens

Prof. Dr. Andreas Michalsen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Dr. Ruediger Dahlke

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Im folgenden Interview spricht einer der erfahrensten Fastenärzte des deutschsprachigen Raums über die Gründe, weshalb Menschen fasten. Dr. Ruediger Dahlke ist Fastenarzt, Psychotherapeut und mehrfacher Bestsellerautor. Ein wesentlicher Teil seiner Arbeit rund um eine bewusste Lebensgestaltung sind Fastenseminare, in denen er Menschen seit über 40 Jahren begleitet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Teilen macht Freude und Sie unterstützen unsere Arbeit!

Bildquellen

  • Indikationen beim Fasten: kurhan | Shutterstock.com